Lifestyle // 17. 01. 2018

Die richtige Gesichtsreinigung

Unsere Haut ist eine Dauerbaustelle. Irgendwas gibt es immer zu tun: Zu fettig, zu trocken, zu faltig. Das macht das Thema „Gesicht reinigen“, umso wichtiger. Schließlich steht das jeden Tag an. Deswegen gibt es heute ein paar Tipps, worauf man bei der täglichen Gesichtsreinigung achten sollte.

Sauber starten
Für die meisten ist das Händewaschen selbstverständlich. Das ist gut so. So sollte es auch mit dem Gesichtspflegeritual sein. Sonst gelangen Schmutz und Bakterien schnell auf die empfindliche Gesichtshaut. Das gilt übrigens auch tagsüber! Am besten generell die Finger aus dem Gesicht lassen.

Vorsicht: Heiß
Die Gesichtsreinigung bildet den Grundstein für die nachfolgende Pflege. Ziel ist es, die Haut gründlich und schonend von Schmutz und Verunreinigungen zu befreien. So wird sie auch aufnahmefähiger und die nachfolgenden Wirkstoffe können besser eindringen und ihre Wirkung entfalten. Grundlage der Gesichtsreinigung ist das Leitungswasser. Das kommt mal warm, mal kalt aus der Leitung. Bei der Hautreinigung ist es wichtig, dass nicht zu heißes Wasser verwendet wird. Heißes Wasser stresst die Haut sonst unnötig und trocknet sie aus. Auch zu kaltes Wasser kann die Haut reizen. Für sensible und empfindliche Haut am besten maximal lauwarmes Wasser zum Waschen verwenden.

Doppelt hält besser
Hautpflege ohne gründliche Reinigung ist wie ein ungeschliffener Diamant, es fehlt der Glanz. Die Cleanser von Beauty Hills sind wahre Wundermittel und können viel mehr als eine einfache Reinigungsmilch. Sie lösen Hornschüppchen und befreien die Haut von Ablagerungen sowie Bakterien und Säuren. Wird die Haut nicht gründliche mit viel Wasser gereinigt, können diese Reste mit den weiteren Pflegestufen in die Haut eingeschleust werden. Dort wollen wir aber nur die wertvollen Wirkstoffe haben. Deswegen unbedingt die Haut zweimal reinigen und alle Rückstände gründlich mit viel Wasser abnehmen. Durch die doppelte Reinigung wird die Haut umfassend gereinigt und gut durchblutet. Das führt zu einem glatten und strahlenden Aussehen.

Die richtige Pflege
Für einen strahlenden, gepflegten Teint wird ein abgestimmtes Reinigungsprodukt benötigt. Wichtig ist, dass man ein Produkt verwendet, das nicht zu aggressiv ist. Normale Seifen greifen den Säureschutzmantel der Haut an, was sie austrocknet. Der Cleanser Intensive von Beauty Hills eignet sich für alle Hauttypen. Für empfindliche und sensible Haut bietet sich der Cleanser Sensitive an. Wenn man das passende Produkt im Kosmetik-Dschungel endlich gefunden hat, heißt das trotzdem nicht, dass man das bis ans Lebensende benutzen sollte. Die Hautbedürfnisse ändern sich von Zeit zu Zeit, zum Beispiel durch Jahreswechsel oder Hormonumstellungen. Daran muss die Pflege angepasst werden.

Make-up und Mascara
Wenn man Make-up verwendet, ist das Abschminken abends besonders wichtig. Eine gründliche, aber vorsichtige Reinigung entfernt Make-up-Reste. Sonst können Pickel und Rötungen entstehen. Auch die Wimpern nicht vergessen! Egal ob schwarz, braun oder blau – getuschte Wimpern wollen abends gesäubert werden. So werden sie vor dem Abbrechen geschützt. Am besten nicht hin und her rubbeln, sondern in eine Richtung wischen. So werden die Wimpern und die sensible Augenhaut geschont.

Trocknen
Am Ende der Gesichtsreinigung kommt der Griff zum Handtuch, schnell noch das Gesicht trocken reiben. Wie schon bei der Mascara gilt auch hier: Lieber das Gesicht vorsichtig trocken tupfen, anstatt es trockenzureiben. Das ist einfach die schonendere Variante. Am besten das Gesicht einfach kurz in ein Handtuch drücken, das ist meist schon ausreichend. So wird die zarte Haut geschont. Ganz wichtig ist auch, dass ein sauberes Handtuch benutzt wird. Sonst werden die frisch abgewaschenen Bakterien durch neue ersetzt.
Mit diesen kleinen Tipps und Tricks steht einem frischen, sauberen Teint nichts mehr im Weg.